Kurzinterview: Praktikum am DHI Paris (3)

Im dritten Teil der Kurzinterviewreihe mit Praktikantinnen und Praktikanten vom DHI Paris erzählt heute Oliver Kannenberg von seinen Erfahrungen. Er macht eine Ausbildung zum Fachinformatiker mit Ausrichtung auf Systemintegration an der RWTH Aachen. Drei Tage in der Woche arbeitet er am IT-Center der Universität, zwei Tage in der Woche besucht er die Berufsschule. Diesen Sommer ist er für vier Wochen am DHI in Paris.


Oliver Kannenberg an seinem Arbeitsplatz im DHI Paris

Wie bist darauf gekommen, Dich beim DHI Paris zu bewerben?

Die RWTH Aachen arbeitet öfter mit dem DHI Paris zusammen und als mein Ausbilder gesagt hat: „Sie können Ihr Praktikum in Paris machen…“ (lacht). Der derzeitige Systemadministrator hat seine Ausbildung auch an der RWTH Aachen gemacht und war, glaube ich, auch der erste Praktikant in der IT-Abteilung des DHI Paris.

Was sind Deine Tätigkeiten am DHI Paris?

Ich unterstütze den Systemadministrator des DHI Paris. Diesen Sommer stand zum Beispiel die Umstellung auf den neuen Terminalserver an. Bislang haben die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am DHI über drei unterschiedliche Server auf ihre Daten zugegriffen. Jetzt arbeiten sie über einen zentralen Server mit aktuellerem Betriebssystem. Daneben habe ich überprüft, ob das aktuelle Serverraumkonzept des DHI Paris mit den Richtlinien des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik übereinstimmt.

Was nimmst Du als besondere Erfahrung oder neue Fertigkeit von Deinem Praktikum am DHI Paris mit?

 Bei meinem Ausbilder arbeite ich spezialisierter als am DHI in Paris. Hier hatte ich mit mehr Themen zu tun. Neu waren zum Beispiel die Arbeit an SQL-Servern und natürlich der User-Support.


Neugierig geworden? Dann bewirb Dich bis zum 15. September 2017 auf ein Praktikum am DHI Paris.

Weitere Infos unter: https://www.dhi-paris.fr/foerderung/praktika.html

 


Max Weber Stiftung

The Max Weber Foundation promotes global research, concentrated around the areas of social sciences, cultural studies and the humanities. Research is conducted at ten institutes in various countries across the globe with distinctive and independent focal points. Through its globally operating institutes, the Foundation is able to contribute to the communication and networking between Germany and the host countries or regions of its establishments. By promoting scientific dialogue and merging academic as well as non-academic employees from several countries with different cultural backgrounds, the Max Weber Foundation is able to strengthen the Internationalization of research in its three fields of dedication.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.