Kurzinterview: Praktikum am DHI Paris (4)

Im vierten und vorerst letzten Teil der Kurzinterviewreihe mit Praktikantinnen und Praktikanten vom DHI Paris gibt Sophie Schneider Einblicke in ihr Praktikum in der Bibliothek. Sie studiert Bibliotheksmanagement an der FH Potsdam und absolviert gerade ihr Praxissemester. Für drei Monate ist sie am DHI Paris.


Wie bist darauf gekommen, Dich beim DHI Paris zu bewerben?

Ich wusste schon von an Anfang an, dass ich einen Teil meines Praxissemesters im Ausland verbringen will. In der internen Praktikumsliste unserer Online-Plattform habe ich dann das DHI Paris entdeckt.

Was sind Deine Tätigkeiten am DHI Paris?

In der ersten Zeit habe ich alle Prozesse, die ein Buch von der Bestellung bis zur Einarbeitung in den Bestand durchläuft, kennengelernt. Jetzt sitze ich viel an der Auskunft und habe Kontakt mit den Leserinnen und Lesern. Dazu kommen verschiedene kleinere Aufgaben: Ich habe den historischen Bestand durchgesehen und überprüft, was wo steht, und ob die Signaturen stimmen. Auch den Notfallplan habe ich mitüberarbeitet – wegen des Wasserschadens in der Bibliothek des DHI Paris ein aktuelles Thema.

Was nimmst Du als besondere Erfahrung oder neue Fertigkeit von Deinem Praktikum am DHI Paris mit?

Die Einblicke in die Abläufe an einem Institut. Davon hatte ich vorher keine Vorstellung. Mein erstes Praktikum habe ich an einer öffentlichen Bibliothek gemacht. Das ist etwas ganz Anderes, viel lauter und viel größer. Deshalb wird man an einer kleineren Bibliothek wie der des DHI Paris auch mit mehr unterschiedlichen Aufgaben betraut und erfährt etwas über die inneren Vorgänge. Und jetzt, während meiner Zeit an der Lesesaaltheke, übe ich natürlich auch mein Französisch!


Neugierig geworden? Dann bewirb Dich bis zum 15. September 2017 auf ein Praktikum am DHI Paris.

Weitere Infos unter: https://www.dhi-paris.fr/foerderung/praktika.html


Max Weber Stiftung

The Max Weber Foundation promotes global research, concentrated around the areas of social sciences, cultural studies and the humanities. Research is conducted at ten institutes in various countries across the globe with distinctive and independent focal points. Through its globally operating institutes, the Foundation is able to contribute to the communication and networking between Germany and the host countries or regions of its establishments. By promoting scientific dialogue and merging academic as well as non-academic employees from several countries with different cultural backgrounds, the Max Weber Foundation is able to strengthen the Internationalization of research in its three fields of dedication.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.