Geisteswissenschaft als Beruf

Wissenschaftliche Karrieren sind in Deutschland für Geisteswissenschaftlerinnen und Geisteswissenschaftler schwierig geworden. Liegt es an den starren Hierarchien der Universitäten? An den temporären Beschäftigungsverhältnissen und Förderungen? Oder wird das heimische Wissenschaftssystem nicht auch durchaus positiv gesehen, z. B. durch die Einführung von Juniorprofessuren und Nachwuchsgruppenleitungen oder internationalen Graduiertenprogrammen? Die Lebensqualität und die solide und weitestgehend gebührenfreie Schulbildung in Deutschland führten ebenfalls dazu, dass viele Wissenschaftler gerne in Deutschland arbeiten und leben würden. Gleichzeitig gehört die internationale Beweglichkeit zu den immer wichtiger werdenden Anforderungen für junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler.

Gilt dabei nach wie vor, dass sich bspw. Postdoktorandinnen und Postdoktoranden entscheiden müssen – zwischen einer internationalen Karriere oder einer nationalen Laufbahn oder einer Mischung aus beidem? Wie sehen die angloamerikanischen und französischen Karrieremodelle im Vergleich aus? Internationale Mobilität und nationale Wissenschaftssysteme werden in Zukunft auf ganz neue Weisen miteinander in Übereinkunft gebracht werden müssen.

Dabei stehen unter anderem folgende Fragen im Vordergrund: Welche Karrierechancen stehen in Deutschland auch für Rückkehrer aus dem Ausland zu Verfügung? Welche planbaren und verlässlichen Karriereperspektiven gibt es jenseits von Wissenschaftszeitvertragsgesetz und Professur? Welche Lösungsansätze existieren im Ausland für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie? Sind Postdoktorandenstellen im Ausland attraktiver? Und wenn ja, lassen sich erfolgreiche internationale Postdoktorandenstrukturen auf Deutschland übertragen? Welche Hürden stehen einer Qualifikation für deutsche und internationale Berufungen im Wege?



Diesen Blogbeitrag zitieren
Sebastian Gießmann (2012, 6. September). Geisteswissenschaft als Beruf. [gab_log] Geisteswissenschaft als Beruf. Abgerufen am 19. Juni 2024, von https://doi.org/10.58079/owiy

Das könnte dich auch interessieren …

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search