Ausschreibung: Eine Koordinatorin/einen Koordinator für Öffentlichkeitsarbeit (DFK Paris)

Bewerbungsschluss: 15. Juli 2015

Das Deutsche Forum für Kunstgeschichte in Paris (DFK Paris), ein Forschungsinstitut der öffentlich-rechtlichen Max Weber Stiftung hat zum 01. Januar 2016 in der neu eingerichteten Serviceeinheit Öffentlichkeitsarbeit die Stelle

einer Koordinatorin/eines Koordinators (Vollzeit) unbefristet (CDI)

zu besetzen. Die Stelle ist grundsätzlich teilzeitgeeignet.

Das Deutsche Forum für Kunstgeschichte Paris befördert in internationalen Kooperationen mit Universitäten, Museen und Forschungseinrichtungen die Vernetzung der kunsthistorischen Forschung in Frankreich und Deutschland.

Zu den Aufgaben der Stelleninhaberin/des Stelleninhabers gehört die Koordination der internen und externen Kommunikation.

Dies umfasst:

  • die Außendarstellung des DFK Paris auf der DFK-Homepage, in der Presse, den DFK-Social Media-Profils (vor allem Facebook, Twitter) sowie deren Optimierung,
  • die Erstellung des monatlichen Newsletters in Absprache mit den wissenschaftlichen Abteilungen und Projekten,
  • die Überwachung der Corporate Identity,
  • die Koordination der Herstellung des Informations- und Werbematerials des DFK Paris.

Wir erwarten:

  • eine journalistische Ausbildung oder entsprechende Praxiserfahrungen,
  • Praxiserfahrung im Umgang mit Online-Medien und der Nutzung von Content-Management-Systemen und Social Media-Tools,
  • sehr gute deutsche und französische Sprachkenntnisse sowie Englischkenntnisse,
  • ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit und Sozialkompetenz,
  • eine selbständige und eigenverantwortliche Arbeitsweise.
  • Kenntnisse in der Bildredaktion und Erfahrungen in einem Forschungsinstitut sind von Vorteil.

Wir bieten:

  • eine abwechslungsreiche Tätigkeit im Herzen von Paris,
  • die Mitarbeit in einem dynamischen Team,
  • ein ortsübliches Gehalt im Rahmen eines französischen Arbeitsvertrages,
  • ortsübliche Zusatzleistungen ab sechs Monaten Institutszugehörigkeit.

Die Max Weber Stiftung strebt die Erhöhung des Anteils von Männern im mittleren Verwaltungsdienst an und fordert deshalb qualifizierte Männer nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Männer werden nach Maßgabe es Bundesgleichstellungsgesetzes bei gleicher Qualifikation vorrangig berücksichtigt.

Schwerbehinderte Bewerber/-innen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Frau Juliane Braasch (jbraasch(at)dt-forum.org).

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf / Schriftenverzeichnis etc.) sind bis zum 15. Juli 2015 (vollständig und in einer PDF-Datei) zu richten an jbraasch(at)dt-forum.org.

Stipendium für Nordamerikanische Geschichte (DHI Washington)

Deadline: 15. September 2015

"I Have a Dream" | Flickr: Tony Fischer (CC-BY 2.0)

“I Have a Dream” | Flickr: Tony Fischer (CC-BY 2.0)

Das Deutsche Historische Institut in Washington, D.C. (DHI Washington) vergibt ein Stipendium für Nordamerikanische Geschichte.

Die Bewerber/innen sollten in Neuerer/Neuester Geschichte oder amerikanischer Geschichte promovieren oder habilitieren. Mögliche Forschungsschwerpunkte sind die Geschichte Nordamerikas von der Kolonialzeit bis zum 21. Jahrhundert, vergleichende Geschichte oder internationale Geschichte (jeweils mit Nordamerika-Schwerpunkt). Weiterlesen

Fellowship in Family and Kinship in Historical Perspective (DHI Washington)

Deadline: 15. September 2015

The German Historical Institute, Washington, DC (DHI Washington), is now accepting applications for a 6-month fellowship in Family and Kinship in Historical Perspective. The recipient should begin the term March 1, 2016.

Preference is given to applicants on the postdoctoral level. The Fellow is expected to be in residence at the German Historical Institute and participate in its activities and events. The Fellow will have the opportunity to make use of the resources in the Washington, DC area, including the Library of Congress and the National Archives, while pursuing his or her own research agenda. Candidates doing original research for a second book project will be preferred. Weiterlesen

Stipendien am Orient-Institut Beirut

Deadline: 31.07.2015

Mount Lebanon | Flickr: rabiem22 (CC-BY 2.0)

Mount Lebanon | Flickr: rabiem22 (CC-BY 2.0)

Das Orient-Institut Beirut, ein Forschungsinstitut der bundesunmittelbaren Max Weber Stiftung, vergibt Stipendien für herausragende Forschungsvorhaben, vorzugsweise für Doktorandinnen und Doktoranden.

Voraussetzung für die Bewerbung ist ein abgeschlossenes Studium (Diplom, Magister) in Fächern, die der Orientalistik zuzuordnen sind oder einen eindeutigen Regionalbezug aufweisen. Es muss erkennbar sein, inwieweit der Forschungsaufenthalt am Institut oder in der Region für das Vorhaben förderlich ist. Weiterlesen

Promotionsstipendien “Musikgeschichte” (DHI Rom)

Bewerbungsschluss: 31. August 2015 

Das Deutsche Historische Institut in Rom vergibt über seine Musikgeschichtliche Abteilung jährlich ein bis zu 12-monatiges Forschungsstipendium, das der Förderung von Promotionsvorhaben im Fach Musikwissenschaft dienen soll.

Music - Day 13 of 50 Project | Flickr: Austin Kirk (CC-BY 2.0)

Bild: Music – Day 13 of 50 Project | Flickr: Austin Kirk (CC-BY 2.0)

Der Antrag besteht aus folgenden Teilen:

  • kurzes Schreiben mit Angabe der erforderlichen Monate (z. B. April – Juni)
  • Curriculum Vitae
  • Projektbeschreibung (mit Kennzeichnung der Quellenlage, die den Aufenthalt in Italien bzw. Rom begründet) mit Kurzfassung
  • Stellungnahme des Hochschullehrers
  • Kopie des Staatsexamens- bzw. Magister-/Masterzeugnisses

Weiterlesen

Doctoral Fellowship in the History of Race and Ethnicity (DHI Washington)

Deadline: September 15, 2015

The German Historical Institute, Washington, DC, (Deutsches Historisches Institut Washington) is now accepting applications for a 6-month fellowship in the History of Race and Ethnicity.

The recipient should begin the term March 1, 2016.

The fellow will be expected to be in residence at the German Historical Institute Washington and participate in GHI activities and events. The fellow will have the opportunity to make use of the resources in the Washington, DC, area, including the Library of Congress and the National Archives, while pursuing his or her own research agenda. Travel within the US to work in archives and libraries will also be possible.
Weiterlesen

Doctoral Fellowship in the History of Knowledge (DHI Washington)

Deadline: September 15, 2015

'Knowledge' |Mural by Robert Lewis Reid. Second Floor, North Corridor. Library of Congress Thomas Jefferson Building, Washington, D.C. | Public Domain

‘Knowledge’ |Mural by Robert Lewis Reid. Second Floor, North Corridor. Library of Congress Thomas Jefferson Building, Washington, D.C. | Public Domain

The German Historical Institute, Washington, DC, (Deutsches Historisches Institut Washington) is now accepting applications for a 6-month fellowship in the History of Knowledge.

The recipient should begin the term March 1, 2016.

The fellow will be expected to be in residence at the German Historical Institute Washington and participate in GHI activities and events. The fellow will have the opportunity to make use of the resources in the Washington, DC, area, including the Library of Congress and the National Archives, while pursuing his or her own research agenda. Travel within the US to work in archives and libraries will also be possible.
Weiterlesen

Doctoral Fellowship in the History of Religion and Religiosity (DHI Washington)

Deadline: September 15, 2015

The German Historical Institute, Washington, DC, (Deutsches Historisches Institut Washington) is now accepting applications for a 6-month fellowship in the History of Religion and Religiosity.

The recipient should begin the term March 1, 2016.

The fellow will be expected to be in residence at the German Historical Institute Washington and participate in GHI activities and events. The fellow will have the opportunity to make use of the resources in the Washington, DC, area, including the Library of Congress and the National Archives, while pursuing his or her own research agenda. Travel within the US to work in archives and libraries will also be possible.
Weiterlesen

Praktikum am DHI Paris

Bewerbungsschluss: 15. September 2015

DHI Paris 1Das Deutsche Historische Institut Paris (DHI Paris), ein Institut der Max-Weber-Stiftung, ist eine außeruniversitäre historische Forschungseinrichtung in Paris. Seine Aufgabe ist die Förderung der wissenschaftlichen Zusammenarbeit zwischen Historikerinnen und Historikern insbesondere aus Deutschland und Frankreich zu Themen der westeuropäischen Geschichte von der Spätantike bis zur Zeitgeschichte. Dazu führt das DHI Paris Forschungsprojekte mit französischen Partnern durch, unterhält die größte Fachbibliothek zur deutschen Geschichte in Frankreich und organisiert Veranstaltungen für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern sowie für Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftlern. Ferner gibt das DHI Paris mit der Francia eine Fachzeitschrift zur westeuropäischen Geschichte heraus und fördert in drei eigenen Publikationsreihen die Veröffentlichung hervorragender wissenschaftlicher Arbeiten in diesem Themenbereich. Weiterlesen

Call for Papers: Schriftlose Vergangenheiten. Der Umgang historisch arbeitender Gelehrter und WissenschaftlerInnen mit nicht schriftlich dokumentierten Geschehnissen (DHI Paris, 16. – 18.03.2016)

Bewerbungsschluss: 02. August 2015

Veranstalter: Deutsches Historisches Institut Paris; Goethe-Universität Frankfurt am Main

Tontafel mit Linearschrift A (Archäologisches Museum Chania) | Bild:  Ursus unter CC BY-SA 3.0

Tontafel mit Linearschrift A (Archäologisches Museum Chania) | Bild: Ursus unter CC BY-SA 3.0

Im Mittelpunkt der Tagung steht die Frage, wie historisch arbeitende Gelehrte und WissenschaftlerInnen – von der Frühen Neuzeit bis in unsere Gegenwart – mit stummen, „schriftlosen Vergangenheiten“ umgingen bzw. umgehen und welche Geschichten sie darüber erzählten oder noch heute verfassen. Unter dem Ausdruck „schriftlose Vergangenheiten“ werden hier sowohl Ereigniskomplexe als auch Kulturen oder Akteure subsumiert, die kein schriftliches Zeugnis hinterlassen haben bzw. über die keine schriftlichen Dokumente tradiert worden sind. Dies kann gleichsam für die allgemeine Menschheitsgeschichte vor der Verwendung der Schrift wie auch für besondere Menschengruppen gelten, die über ihre gegenwärtige und vergangene Kultur absichtlich oder unabsichtlich nichts Schriftsprachliches hinterlassen haben. Es handelt sich somit um Grenzfelder der historischen Forschung, die historisch arbeitende WissenschaftlerInnen immer wieder herausforderten und noch heute herausfordern. Dies trifft besonders zu, wenn man bedenkt, dass die Schriftlichkeit der Quellen immer wieder als Abgrenzungskriterium von „Geschichte“ als Forschungsfeld und als Wissenschaft angewandt wurde. Die Schrift als Trennungsfaktor zwischen der Vorgeschichte und der Geschichte anzunehmen, den wissenschaftlichen Standard ausschließlich der historischen Arbeit, die auf Schriftquellen beruht zu zuerkennen, die schriftlosen Kulturen als geschichtslose Gemeinschaften abzuwerten etc., all dies sind Beispiele dafür, wie eng das Schreiben von Geschichte mit der Frage der Schriftlichkeit zusammenhängt.
Weiterlesen

Stipendien für NachwuchswissenschaftlerInnen (DHI Warschau)

Das Deutsche Historische Institut in Warschau vergibt im Rahmen seiner Aufgaben und nach Maßgabe der ihm zur Verfügung stehenden Haushaltsmittel Stipendien zur Unterstützung solcher Forschungsarbeiten auf dem Gebiet der polnischen, deutsch-polnischen und polnisch-ostmitteleuropäischen Geschichte, die einen Aufenthalt in Polen erfordern. Die Stipendien richten sich in erster Linie an Nachwuchswissenschaftler/innen, können aber auch an habilitierte Wissenschaftler und Professoren vergeben werden. Sie werden je nach Forschungsvorhaben für einen oder mehrere Monate gewährt. Weiterlesen

Ausschreibung: “Identität, Identifikation und Bürokratisierung im subsaharischen Afrika, 19.–21. Jahrhundert” – Promotionsstipendium (DHI Paris/CREPOS)

Bewerbungsschluss: 19. Juli 2015

Art des Stipendiums: Promotionsstipendium
Beginn des Stipendiums: 1. Oktober 2015
Ort: Dakar (Senegal)
Dauer: 24 Monate, ggf. um ein Jahr verlängerbar

Programmbeschreibung
Das Deutsche Historische Institut Paris (DHI Paris) gehört der Max Weber Stiftung – Deutsche Geisteswissenschaftliche Institute im Ausland (MWS) an. Das Institut widmet sich der Durchführung und Veröffentlichung von Forschungen zur französischen, deutsch-französischen und westeuropäischen Geschichte und nimmt eine Vermittlerrolle zwischen Deutschland und Frankreich ein. Im Rahmen einer Kooperation mit dem Forum Transregionale Studien (Berlin) ist der geographische Fokus neuerdings auf das subsaharische Afrika erweitert worden. Weiterlesen

Call for Applications: International Winter Akademy “Beyond History and Identity: New Perspectives on Aesthetics, Politics and Society in Eastern Europe” (02.-12.12.2015, Berlin)

Deadline: 10. Juli 2015

Euromaidan in Kyiv on December 1, 2013 | Foto by Nwssa Gnatoush/Flickr |  CC BY 2.0

The “Euromaidan” in Kyiv on December 1, 2013 | Foto: Nwssa Gnatoush/Flickr | CC BY 2.0

The Forum Transregionale Studien and the Max Weber Stiftung – Deutsche Geisteswissenschaftliche Institute im Ausland in cooperation with the Humboldt-Universität zu Berlin and Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) cordially invite doctoral and postdoctoral scholars from the fields of History, Political Science, Literature, Arts, Cultural Anthropology, Geography, and Sociology to apply for an international Winter Academy that will be convened from 2 Dec – 12 Dec 2015 in Berlin on the theme:

“Beyond History and Identity: New Perspectives on Aesthetics, Politics and Society in Eastern Europe”

Weiterlesen

Ausschreibung: Gemeinsames Postdoc-Stipendium DHI Paris – CREPOS (Dakar)

Bewerbungsschluss: 19. Juli 2015

Das Maison des esclaves in Gorée vor der Küste Dakars, Beispiel für Kolonialarchitektur und Denkmal an die Sklaverei |Robin Elaine/Flickr (2004) | CC-BY 2.0

Beispiel für Kolonialarchitektur in Senegal: Das “Maison des esclaves” auf der Insel Gorée vor der Küste Dakars – einer Insel, die als Knotenpunkt des transatlantischen Sklavenhandels traurige Berühmtheit erlangte |Robin Elaine/Flickr (2004) | CC-BY 2.0

Das Deutsche Historische Institut Paris gehört der Max Weber Stiftung – Deutsche Geisteswissenschaftliche Institute im Ausland (MWS) an. Das Institut widmet sich der Durchführung und Veröffentlichung von Forschungen zur französischen, deutsch-französischen und westeuropäischen Geschichte und nimmt eine Vermittlerrolle zwischen Deutschland und Frankreich ein. Im Rahmen einer Kooperation mit dem Forum Transregionale Studien (Berlin) ist der geographische Fokus neuerdings auf das subsaharische Afrika erweitert worden.

Zu diesem Zweck hat das DHI Paris eine wissenschaftliche und akademische Partnerschaft mit dem Centre de recherche et d’études sur les politiques sociales (CREPOS) der Universität Cheikh Anta Diop (UCAD, Dakar, Senegal) aufgebaut. DHI Paris und CREPOS schaffen im Oktober 2015 eine Forschungsgruppe, die ihre Tätigkeit für eine Dauer von drei Jahren von Dakar aus ausüben wird. Die Leitung dieser Gruppe übernimmt Séverine Awenengo Dalberto (CNRS, Paris). In diesem Rahmen vergeben DHI Paris und CREPOS ein Postdoc-Stipendium für eine Dauer von 24 Monaten (ggf. um 12 Monate verlängerbar), für eine/n Wissenschaftler/in, dessen/deren Promotion nicht länger als fünf Jahre zurückliegt. Bevorzugt werden Bewerbungen aus dem Bereich der Geschichtswissenschaft, jedoch kommen für die Stelle auch Bewerber/innen aus den Bereichen der Politikwissenschaft, der Anthropologie und anderer Nachbarwissenschaften in Frage. Weiterlesen

Visiting Fellowships “TRG Education and Poverty in India” (DHI London)

Deadline: June 19, 2015

Applications are invited for up to 2 Visiting Fellowships within the framework of the TRG Poverty and Education in India at the German Historical Institute London (GHI London).

The fellowships are of 1-2 months’ duration and will be awarded for the current year (2015). They are open to senior and early career (postdoctoral) scholars working on the subject. The fellowships consist of a monthly grant and, in the case of scholars from overseas, a lump sum towards the cost of travel to the UK. Weiterlesen