Neue Wege im Deutschen Hochschulsystem: Nachwuchsförderung – Familie und Hochschulberuf – Wissenschaftliche Qualität

Die Universität in Deutschland ist durch die Hochschulreform und speziell die Exzellenzinitiative tiefgreifend verändert worden. Welche Wirkungen davon auf längere Sicht ausgehen, ist noch unabsehbar angesichts neuer Rahmenbedingungen in den nächsten Jahren: Das Auslaufen von Hochschulpakt und Exzellenzinitiative sowie die Schuldenbremse sind die bekannten Stichworte.

Jenseits der üblichen Steuerungsdebatten will die Tagung eine Perspektive einnehmen, die aus der Sicht von Hochschulwissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern konkrete Probleme benennt und analysiert: Wie kann für jüngere Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler eine berufliche Perspektive geschaffen werden, welche diesen eine gewisse Planbarkeit gewährleistet und den Hochschulen ermöglicht, die besten Köpfe zu halten? Welches sind die wirksamen politischen Instrumente, um Hochschulberuf und Familie besser zu vereinbaren? Welche Verfahren der Selbstbeobachtung der Wissenschaft sind aussagekräftig und welche Wirkungen gehen von ihnen auf die Wissenschaftspraxis an deutschen Hochschulen aus?

Das sind Fragen, die auf der Tagung mit international vergleichenden Perspektiven diskutiert werden sollen. Jede dieser Fragen hat erhebliche Implikationen für das Wissenschaftssystem, aber auch für den Hochschulalltag. Die Tagung will einen Beitrag zur Selbstverständigung in der Wissenschaft leisten und ein Gespräch mit der Politik und den großen Wissenschaftsorganisationen führen.

Veranstaltungsdatum: 10. Juni 2014, 10-18.15 Uhr

Veranstaltungsort: Tagungszentrum Katholische Akademie Berlin, Hannoversche Strasse, 10115 Berlin-Mitte

Um Anmeldung bis zum 31. Mai wird gebeten.

Kontakt:
Dr. Nora Hilgert
Verband der Historiker und Historikerinnen Deutschlands e.V.
Goethe-Universität Frankfurt
Grüneburgplatz 1
60323 Frankfurt
Tel. 069 / 798-325 71
Fax 069 / 798-325 70
geschaeftsstelle@historikerverband.de

Programm als PDF.

Der Verband der Historiker und Historikerinnen Deutschlands e.V. ist mit seinen fast 3.000 Mitgliedern eine der größten geisteswissenschaftlichen Fachgesellschaften Deutschlands. Zu seinen Hauptaufgaben zählt die Ausrichtung der Deutschen Historikertage, die Beteiligung an hochschulpolitischen Fragen, die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses und die Unterstützung der internationalen Zusammenarbeit des Faches.
www.historikerverband.de

Die Junge Akademie an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften und der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina ist weltweit die erste Akademie des wissenschaftlichen Nachwuchses. Sie eröffnet interdisziplinäre und gesellschaftlich relevante Gestaltungsräume für herausragende Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler. Finanziert wird sie vom Bundesministerium für Bildung und Forschung sowie den Ländern Berlin, Brandenburg und Sachsen-Anhalt. www.diejungeakademie.de


Max Weber Stiftung

The Max Weber Foundation promotes global research, focused on the areas of social sciences, cultural studies and the humanities. Our research is conducted at ten institutes in various countries across the globe with different and independent fields of focus. Through our globally operating institutes, we are able to contribute to the communication and networking between Germany and our host countries or regions. By promoting academic dialogue and merging academic and non-academic employees from several countries with different cultural backgrounds, the Max Weber Foundation is able to strengthen the internationalization of research.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.