readme.txt: Gute Orte für das Alter: Bestandsrevitalisierung für eine kommunenbasierte Altenpflege

Lesen, Schreiben und Publizieren sind die Essenz von „Geisteswissenschaften als Beruf“. In der Rubrik readme.txt stellen wir die Publikationen der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Max Weber Stiftung vor. Vier kurze Fragen und Antworten machen Lust aufs Lesen!

In dieser Folge von readme.txt beantwortet Dr. Sebastian Polak-Rottmann vier Fragen zu seiner Veröffentlichung „Wie politische Partizipation Freude bereiten kann – Sechs Dimensionen des subjektiven Wohlbefindens politisch handelnder Personen im ländlichen Japan”.

Welche Frage kann der Leser Ihres Artikels nach der Lektüre beantworten?

Der Artikel stellt Ansätze und Beispiele vor, wie Japan mit der voranschreitenden Überalterung der lokalen Bevölkerung umgeht. Dem erhöhten Pflegebedarf wird mit einem kommunenbasierten Pflegemodell begegnet, das möglichst viele Personen in die präventive Pflege miteinbezieht. Pflege wird damit auch zur gesamtgesellschaftlichen Aufgabe. Dies schlägt sich auch in den Einrichtungen nieder, durch die sich die alternde Bevölkerung bewegt: Generationenübergreifendes Zusammenleben oder die Umwidmung verlassener Schulgebäude durch selbstverwaltete Bürger*innengruppen gestalten den Alltag alter Menschen in Japan.

Was war die überraschendste Erkenntnis oder der verblüffendste Fund im Entstehungsprozess des Artikels?

Der Artikel zeigt zwei unterschiedliche Beispiele von Einrichtungen für ältere Menschen – einmal in der Stadt und einmal am Land. Eindrucksvoll dabei war, welchen Stellenwert das Kochen bzw. das gemeinsame Speisen für die Menschen in beiden Regionen hatte. Im Unterschied zu einem Lieferservice für alte Menschen spielt hier der soziale Austausch eine große Rolle, der durch die Bauweise der Gebäude auch gewährleistet werden kann.

Von welchem Autor, welcher Autorin würden Sie sich ein Vorwort wünschen?

Norio Okada beschäftigte sich mehrere Jahrzehnte lang mit einem spezifischen Revitalisierungsprojekt im ländlichen Japan. Seine praxisnahe Herangehensweise prägte den Entstehungsprozess des Artikels.

Welche drei Hashtags fassen Ihren Artikel am besten zusammen?

#ländlichesJapan, #Überalterung, #Pflege


Polak-Rottmann, Sebastian: Gute Orte für das Alter: Bestandsrevitalisierung für eine kommunenbasierte Altenpflege. In: archithese 4.2023 Japan.

Dr. Sebastian Polak-Rottmann ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Deutschen Institut für Japanstudien in Tokyo. Er forscht zur Resilienz ländlicher Regionen, wobei er Interviews in drei unterschiedlichen Regionen in Japan durchführt. Zuvor war er Teil eines interdisziplinären Forschungsteams an der Universität Wien, das sich mit dem Wohlbefinden von Menschen am Land in Japan auseinandersetzte.


OpenEdition schlägt Ihnen vor, diesen Beitrag wie folgt zu zitieren:
Max Weber Stiftung (12. Juni 2024). readme.txt: Gute Orte für das Alter: Bestandsrevitalisierung für eine kommunenbasierte Altenpflege. [gab_log] Geisteswissenschaft als Beruf. Abgerufen am 25. Juli 2024 von https://doi.org/10.58079/11svw


Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search