#MWSLieblingsorte – Der Lesesaal der Library of Congress

In der Reihe #MWSLieblingsorte stellen die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Institute der Max Weber Stiftung ihre ganz persönlichen Lieblingsorte vor. Durch ihren Wissenschaftsbezug werden nicht nur die Spezifika der jeweiligen Wissenschaftskultur der Institutsstandorte sichtbar gemacht, sondern es soll vor allem die Arbeit der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler vorgestellt werden – welche Gesichter stecken hinter der Forschung, was machen sie am Institut und wo forschen sie am liebsten, welcher Ort in der jeweiligen Stadt bzw. im jeweiligen Land ist ihnen besonders ans Herz gewachsen?

In dieser Folge zeigt uns Merle Ingenfeld, Doktorandin am DHI Washington, ihren persönlichen Lieblingsort:

Hauptlesesaal der Library of Congress © Merle Ingenfeld

“Seit September 2018 bin ich Long-term Doctoral Fellow am DHI Washington. Während meines neunmonatigen Aufenthalts hier in den USA forsche ich in Vollzeit an meinem Dissertationsprojekt. In meiner Doktorarbeit beschäftige ich mich mit transnationalen Netzwerken, insbesondere zwischen den USA und dem deutschsprachigen Raum, rund um das Thema ‘Konversionstherapien’ zwischen den 1930er und den frühen 1970er Jahren. Hierbei interessiere ich mich besonders für die den unterschiedlichen Ansätzen zu Grunde liegenden Konzepte davon, wie Homosexualität verstanden bzw. erklärt wird, und in welchem Zusammenhang diese Konstrukte mit sich verändernden Ideen von Körper, Geist, Sexualität und Geschlecht stehen. Washington bietet für meine Recherche dabei einen idealen Rahmen, da hier – wenn auch an unterschiedlichen Standorten – sowohl medizinisches Wissen als auch Zeugnisse aus LGBT-Aktivistenkreisen zu finden sind.

Mein Lieblingsort ist die Library of Congress (LoC). Sie steht für die räumliche Flexibilität, die das DHI Washington uns Gastwissenschaftler*innen in unserem Forschungsalltag ermöglicht. Tage, an denen keine Veranstaltungen im Institut sind, nutze ich meistens, um in Bibliotheken, Archiven oder einer der vielen Spezialsammlungen in der angrenzenden Umgebung zu recherchieren. Dabei ist die LoC bei weitem mein favorisierter Schreibtisch jenseits des Visiting-Fellow-Büros. Am liebsten arbeite ich an einem der alten Lesepulte im Hauptlesesaal. Doch die LoC besticht nicht nur mit ihrem atemberaubenden Bestand an Literatur, der großen Anzahl an Nachlässen, Karten, Patenten, Audio- und Videoaufzeichnungen, fantastischer Architektur und Wandgemälden, und ihrem hilfsbereiten und kompetenten Personal. Nein, sie ist auch ideal, um außerhalb des Instituts spontan auf andere Mitarbeiter*innen des Instituts oder Forscher*innen der umliegenden Universitäten zu treffen. Insbesondere das Café im Dachgeschoss des Madison Gebäudes ist unser gemeinsamer Lieblingspausenort. Dort treffen wir uns ab und an in kleiner Runde auf ein Mittagessen oder einen Kaffee und genießen dabei den inspirierenden Blick über die Dächer der Stadt.”

Merle Ingenfeld vor dem Eingang eines Handschriftenlesesaals der Library of Congress © DHI Washington/Kerstin von der Krone


Max Weber Stiftung

The Max Weber Foundation promotes global research, focused on the areas of social sciences, cultural studies and the humanities. Our research is conducted at ten institutes in various countries across the globe with different and independent fields of focus. Through our globally operating institutes, we are able to contribute to the communication and networking between Germany and our host countries or regions. By promoting academic dialogue and merging academic and non-academic employees from several countries with different cultural backgrounds, the Max Weber Foundation is able to strengthen the internationalization of research.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.