#MWSLieblingsorte: Das Bundesarchiv in Berlin

In der Reihe #MWSLieblingsorte stellen die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Institute der Max Weber Stiftung ihre ganz persönlichen Lieblingsorte vor. Durch ihren Wissenschaftsbezug werden nicht nur die Spezifika der jeweiligen Wissenschaftskultur der Institutsstandorte sichtbar gemacht, sondern es soll vor allem die Arbeit der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler vorgestellt werden – welche Gesichter stecken hinter der Forschung, was machen sie am Institut und wo forschen sie am liebsten, welcher Ort in der jeweiligen Stadt bzw. im jeweiligen Land ist ihnen besonders ans Herz gewachsen?

In dieser Folge zeigt uns Alina Wagner, Wissenschaftliche Hilfskraft am DHI Moskau im Recherche- und Dokumentationsprojekt „Sowjetische und deutsche Kriegsgefangene und Internierte“, ihren persönlichen Lieblingsort:

Das ehemalige Gebäude der Deutschen Waffen- und Munitionsfabriken (DWM) © Alina Wagner

„Mein Lieblingsort ist der Eingang unmittelbar vor dem Bundesarchiv in Berlin. Dieses markante, rote Ziegelsteingebäude wurde in den Jahren 1907-1917 errichtet.

Es ist unmöglich an diesem schönen Bauwerk vorbeizulaufen, ohne es einmal kurz zu betrachten. In der ehemaligen Charlottenstraße (heute Eichborndamm) wurde seit Anfang des letzten Jahrhunderts das Gebäude durch die Deutschen Waffen- und Munitionsfabriken (DWM) genutzt. Erst 1951 zog hier die Deutsche Dienststelle (WASt) für die Benachrichtigung der nächsten Angehörigen von Gefallenen der ehemaligen deutschen Wehrmacht ein. Heute arbeite ich vor allem mit Dokumenten, die das Schicksal ehemaliger sowjetischer Kriegsgefangener aufklären sollen. Vor allem schätze ich die Ambivalenz der Geschichte dieses Ortes und, wenn Berlin es zulässt, die Sonnentage, die man hier auf dem Gelände bei einer Tasse Kaffee genießen kann.“

Alina Wagner vor der Deutschen Dienststelle (WASt) für die Benachrichtigung der nächsten Angehörigen von Gefallenen der ehemaligen deutschen Wehrmacht © Alina Wagner


Max Weber Stiftung

The Max Weber Foundation promotes global research, focused on the areas of social sciences, cultural studies and the humanities. Our research is conducted at ten institutes in various countries across the globe with different and independent fields of focus. Through our globally operating institutes, we are able to contribute to the communication and networking between Germany and our host countries or regions. By promoting academic dialogue and merging academic and non-academic employees from several countries with different cultural backgrounds, the Max Weber Foundation is able to strengthen the internationalization of research.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search