Auf einen Blick: Sommerschulen und weitere Angebote für junge Forschende an den Instituten der Max Weber Stiftung

Speziell an junge Geisteswissenschaftlerinnen und Geisteswissenschaftler richten sich auch in diesem Jahr eine Vielzahl von Sommerkursen und weiteren Angeboten, die die Auslandsinstitute der Max Weber Stiftung veranstalten. Sie bieten vielfältig Gelegenheit, eigene Projekte vorzustellen und sich über neue Perspektiven auszutauschen, aber auch, andere Forschende kennen zu lernen und Fremdsprachen zu vertiefen. Welche Programme es 2020 gibt und bis wann man sich bewerben kann, haben wir hier zusammengestellt:

 

Workshop zur deutschen Paläographie

Eine praxisorientierte Einführung in die deutsche Paläographie des 19. und 20. Jahrhunderts bietet das Deutsche Historische Institut (DHI) Paris mit einem zweitägigen Workshop am 2. und 3. Juni 2020 an. Der Kurs richtet sich an interessierte Studierende sowie Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler.

Bewerbungsfrist: 28. Februar 2020

Sommeruniversität „Umweltgeschichte in Frankreich und Deutschland“

Vom 16. bis 19. Juni 2020 laden das DHI Paris und die École des Hautes Études en Sciences Sociales (EHESS) zu einer gemeinsam organisierten Sommeruniversität in Paris ein. Unter dem Titel „Umweltgeschichte in Frankreich und Deutschland. Aktuelle Probleme und Zukunftsperspektiven“ sind insgesamt 14 DoktorandInnen, Postdocs und fortgeschrittene Masterstudierende aus beiden Ländern eingeladen, eigene Projekte vorzustellen. Damit will die Sommeruniversität die lange Vorgeschichte heutiger Umweltfragen ebenso in den Blick nehmen wie unterschiedliche Konzepte und Methoden, die innerhalb der Umweltgeschichte miteinander konkurrieren.

Verlängerter Bewerbungsschluss: 16. Februar 2020

München für Mediävisten

Vom 23. bis 27. August findet die Exkursion „München für Mediävisten“, organisiert vom DHI Paris, statt. Die Exkursion bietet deutschen und französischen Studierenden, Doktorandinnen und Doktoranden im Bereich der mittelalterlichen Geschichte die Gelegenheit, sich mit der Forschungspraxis und der Wissenschaftslandschaft in Deutschland vertraut zu machen. Auf dem Programm stehen Besuche der Monumenta Germaniae Historica, der Bayerischen Staatsbibliothek, des Bayerischen Hauptstaatsarchivs, der Ludwig-Maximilians-Universität, des Historischen Kollegs sowie des Zentralinstituts für Kunstgeschichte. Die Ausschreibung erfolgt voraussichtlich im März.

Summer School des DHI London

Im Jahr des Brexits lädt das DHI London dazu ein, die wechselvolle Beziehungsgeschichte zwischen dem Vereinigten Königreich und dem restlichen Europa genauer in den Blick zu nehmen. Vom 15. bis 18. September 2020 veranstaltet das DHI London daher eine internationale Sommerschule mit dem Titel „Awkward Partners? The United Kingdom and Europe since 1918”. Sobald die Bewerbung hierzu möglich ist, findet Ihr weitere Informationen auf diesem Blog sowie der Homepage des DHI London.

Romkurs im September

Vom 13. bis 22. September 2020 wird das DHI Rom wieder seinen traditionellen Herbstkurs durchführen, der sich an fortgeschrittene Studierende sowie Promovierende der Geschichte und Musikgeschichte richtet. Den thematischen Schwerpunkt bildet die (Musik-)Geschichte der „Ewigen Stadt“ vom frühen Mittelalter bis in Zeitgeschichte.

Bucerius Young Scholars Forum

Schon zum vierten Mal findet 2020 das Bucerius Young Scholars Forum des GHI PRO an der Universität Berkeley in Kalifornien statt. Vom 12. bis 14. Oktober 2020 wird eine transatlantische Gruppe von zehn jungen Forscherinnen und Forschern „Histories of Migration: Transatlantic and Global Perspectives“ diskutieren. Das Angebot richtet sich an Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler auf dem Gebiet der Migrationsgeschichte.

Bewerbungsfrist: 8. März 2020

 

Weitere Angebote in diesem Jahr

Einen Herbstkurs organisiert das DHI Paris vom 21. bis 25. September 2020. Er wird sich mit Papsturkunden beschäftigen. Der Kurs richtet sich an junge Forschende und Promovierende; die Ausschreibung erfolgt voraussichtlich im März.

Das DHI Moskau veranstaltet 2020 wie bereits im letzten Jahr eine Sommerschule zur deutschsprachigen Paläographie. Sie wird voraussichtlich Ende September in Moskau stattfinden.

Ebenfalls im September wird das DHI Warschau zusammen mit der Europa-Universität Viadrina und dem Forum Transregionale Studien Berlin eine Sommerakademie in Sofia ausrichten.

Weitere Informationen zu den verschiedenen Angeboten werden wir hier zu gegebener Zeit bekannt geben und werden natürlich auch auf den Seiten der jeweiligen Institute veröffentlicht.

 

 

Darüber hinaus finden in diesem Jahr noch folgende Veranstaltungen statt, für die die Bewerbungsfrist allerdings schon abgelaufen ist. Da viele der Formate jährlich angeboten werden, lohnt es sich jedoch, die Angebote der Institute im Blick zu behalten:

  • Internationaler Studienkurs des Deutschen Forums für Kunstgeschichte Paris

In Kooperation mit der Technischen Universität Darmstadt organisiert das DFK Paris am 19. März 2020 einen internationalen Studienkurs zum Thema „Pariser Weltausstellungen – (Re-)Produktionen von Kunst und Mode“.

  • Deutsch-indische „Winter School“

An Doktorandinnen und Doktoranden sowie frischgebackene Postdocs mit Schwerpunkt richtet sich das Kolloquium „Global History – Challenges and Opportunities”, das vom 16. bis 21. Februar 2020 in New Delhi stattfindet. Es wird gemeinsam ausgerichtet vom Heidelberg Center for Transcultural Studies, dem India Branch Office der Max Weber Stiftung und dem Deutschen Historischen Institut London.

  • Spring School „Schrifträume im antiken und mittelalterlichen Rom“

Die Vertiefung von Kenntnissen im Umgang mit antiken und mittelalterlichen Inschriften steht im Vordergrund einer „Spring School“, die der SFB 933 „Materielle Textkulturen“ zusammen mit dem DHI Rom und weiteren Kooperationspartner veranstaltet. Der Kurs findet vom 29. März bis 5. April 2020 in Rom statt.

  • Musikwissenschaftlicher Studienkurs

Ebenfalls vom DHI Rom angeboten wird vom 15. bis 21. März 2020 der Studienkurs „Musikstadt Rom. Topographie, Geschichte, Ausstrahlung“, der sich an fortgeschrittene Studierende der Musikwissenschaft richtet.

  • Master Class Digital Humanities „Lexikalische Daten, Digitale Editionen und Normdaten“

Vom bis 25. April 2020 findet die Master Class Digital Humanties, organisiert u.a. vom DHI Paris, statt. Sie richtet sich an Forschende, die ein digitales Editions- oder Lexikographieprojekt verfolgen und ihre methodischen Kenntnisse vertiefen möchten.

  • Sommeruniversität „Supplying the War: Production, Transportation, Consumption (1914-1920)“

Das DHI Paris veranstaltet gemeinsam mit dem Historial de la Grande Guerre in Péronne und weiteren Partnern eine Sommeruniversität (29. Juni – 4. Juli), die eine internationale Gruppe junger Forschender zusammenbringt, welche sich mit der militärischen, materiellen und sozialen Geschichte des Ersten Weltkriegs beschäftigen.


Max Weber Stiftung

The Max Weber Foundation promotes global research, focused on the areas of social sciences, cultural studies and the humanities. Our research is conducted at ten institutes in various countries across the globe with different and independent fields of focus. Through our globally operating institutes, we are able to contribute to the communication and networking between Germany and our host countries or regions. By promoting academic dialogue and merging academic and non-academic employees from several countries with different cultural backgrounds, the Max Weber Foundation is able to strengthen the internationalization of research.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search