#MWSLieblingsorte: Die Biblioteca di Storia Moderna e Contemporanea

In der Reihe #MWSLieblingsorte stellen die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Institute der Max Weber Stiftung ihre ganz persönlichen Lieblingsorte vor. Durch ihren Wissenschaftsbezug werden nicht nur die Spezifika der jeweiligen Wissenschaftskultur der Institutsstandorte sichtbar gemacht, sondern es soll vor allem die Arbeit der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler vorgestellt werden – welche Gesichter stecken hinter der Forschung, was machen sie am Institut und wo forschen sie am liebsten, welcher Ort in der jeweiligen Stadt bzw. im jeweiligen Land ist ihnen besonders ans Herz gewachsen?

In dieser Folge zeigt uns Antonio Carbone, Stipendiat am DHI Rom , seinen persönlichen Lieblingsort:

Die Biblioteca di Storia Moderna e Contemporanea nahe der Piazza Mattei in Rom ©Antonio Carbone

„Als Stipendiat des DHI Rom arbeite ich zurzeit an meinem aktuellen Habilitationsvorhaben mit dem Arbeitstitel „Visionen vom Süden“. In diesem Projekt beschäftige ich mich mit Vorstellungen von der Positionierung Italiens in Europa und der Welt in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts und insbesondere mit „Visionen“ bezüglich möglicher internationaler Verbindungen Italiens in Richtung Süden. Die Quellen für meine Forschung befinden sich in unterschiedlichen über die ganze Stadt verteilten Archiven und Bibliotheken. Einer meiner Lieblingsorte zum Arbeiten in Rom ist die Biblioteca di Storia Moderna e Contemporanea: Gleich in der Nähe der Piazza Mattei mit dem Schildkrötenbrunnen ist die Bibliothek eine kleine Oase der Stille in einem lebhaften Teil der Stadt und auch eine wichtige Adresse, um Bücher zur Zeitgeschichte zu konsultieren und Kolleg*innen zu treffen.“

Antonio Carbone vor der Biblioteca di Storia Moderna e Contemporanea ©Antonio Carbone


Max Weber Stiftung

The Max Weber Foundation promotes global research, focused on the areas of social sciences, cultural studies and the humanities. Our research is conducted at ten institutes in various countries across the globe with different and independent fields of focus. Through our globally operating institutes, we are able to contribute to the communication and networking between Germany and our host countries or regions. By promoting academic dialogue and merging academic and non-academic employees from several countries with different cultural backgrounds, the Max Weber Foundation is able to strengthen the internationalization of research.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.