#MWSLieblingsorte: Das Istituto Sturzo in Rom

In der Reihe #MWSLieblingsorte stellen die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Institute der Max Weber Stiftung ihre ganz persönlichen Lieblingsorte vor. Durch ihren Wissenschaftsbezug werden nicht nur die Spezifika der jeweiligen Wissenschaftskultur der Institutsstandorte sichtbar gemacht, sondern es soll vor allem die Arbeit der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler vorgestellt werden – welche Gesichter stecken hinter der Forschung, was machen sie am Institut und wo forschen sie am liebsten, welcher Ort in der jeweiligen Stadt bzw. im jeweiligen Land ist ihnen besonders ans Herz gewachsen?

In dieser Folge zeigt uns Simon Unger-Alvi , Wissenschaftliche Mitarbeiter für Neuere und Neuste Geschichte am DHI Rom, seinen persönlichen Lieblingsort: Das Istituto Sturzo in Rom.

Das Istituto Sturzo in Rom © Simon Unger-Alvi

„Als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Deutschen Historischen Institut in Rom erforsche ich die Geschichte der europäischen Christdemokratie in der Nachkriegszeit. Hier bietet Rom natürlich vielfältige Möglichkeiten. Dieses Jahr hat etwa die Öffnung der Akten des Apostolischen Archivs (des ehemaligen vatikanischen Geheimarchivs) zum Pontifikat Pius‘ XII. (1939-1958) große Aufmerksamkeit in den Medien erregt. Als Lieblingsort habe ich aber das viel kleinere Istituto Sturzo gewählt, welches etwas versteckt im verwinkelten Stadtzentrum liegt. Es handelt sich hier um eine Bibliothek mit angeschlossenem Archiv, in dem sich zahlreiche Quellen zur Geschichte Italiens im 20. Jahrhundert finden lassen – und natürlich insbesondere zur Person Luigi Sturzos, den man als Gründungsvater der italienischen Christdemokratie bezeichnen könnte. Das Institut selbst ist in einem wunderschönen Stadtpalais aus dem 16. Jahrhundert untergebracht, der innen mit Fresken aus der Schule Raffaels geschmückt ist. Inmitten des Trubels der Innenstadt herrscht hier eine ganz ruhige Atmosphäre, die sich hervorragend zum Arbeiten eignet. Gleichzeitig lädt aber die unmittelbare Nähe zur Piazza Navona zu Stadtspaziergängen und Kaffeepausen ein.“

Simon Unger-Alvi © Simon Unger-Alvi


Max Weber Stiftung

The Max Weber Foundation promotes global research, focused on the areas of social sciences, cultural studies and the humanities. Our research is conducted at ten institutes in various countries across the globe with different and independent fields of focus. Through our globally operating institutes, we are able to contribute to the communication and networking between Germany and our host countries or regions. By promoting academic dialogue and merging academic and non-academic employees from several countries with different cultural backgrounds, the Max Weber Foundation is able to strengthen the internationalization of research.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search