#MWSLieblingsorte: Das Staatsarchiv in Venedig

In der Reihe #MWSLieblingsorte stellen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Institute der Max Weber Stiftung ihre ganz persönlichen Lieblingsorte vor. Durch ihren Wissenschaftsbezug werden die Spezifika der jeweiligen Wissenschaftskultur der Institutsstandorte sichtbar gemacht – welche Gesichter stecken hinter der Stiftung, was machen sie am Institut und wo arbeiten sie am liebsten, welcher Ort in der jeweiligen Stadt bzw. im jeweiligen Land ist ihnen besonders ans Herz gewachsen?

In dieser Folge zeigt uns Christian Neumann, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Deutschen Historischen Institut Rom seinen derzeitigen Lieblingsort: Das Staatsarchiv in Venedig.

Das Staatsarchiv in Venedig ©Christian Neumann/ DHI Rom

“Zurzeit arbeite ich als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Bereich Mittelalter am Deutschen Historischen Institut in Rom. Dort forsche ich zu meinem Habilitationsprojekt zum Thema „Alte Herrscher des Mittelalters“. Ich beschäftige mich sowohl mit Diskursen über Alter und Macht als auch mit konkreten Fällen alter Herrscher. Als Fallbeispiele habe ich Herrscher aus den Reihen der venezianischen Dogen, Päpste und englischen Könige ausgewählt. Seit diesem Herbst ist es nun wieder möglich, in Italien längere Archivaufenthalte unter einigermaßen normalen Bedingungen umzusetzen. So konnte ich wieder im Staatsarchiv Venedig arbeiten, dessen Bestände für mein Projekt grundlegend sind. Das Staatsarchiv ist das zentrale Gedächtnis der ehemaligen Republik der Serenissima und zweifellos eines der wichtigsten und umfangreichsten Archive für die Geschichte der Vormoderne. Es befindet sich in den Gebäuden des ehemaligen Klosters der angrenzenden prächtigen Frari-Kirche und bietet deshalb auch das passende altehrwürdige Ambiente für das Studium der jahrhundertealten Dokumente.”

Christian Neumann vor dem Staatsarchiv in Venedig ©Christian Neumann/ DHI Rom


Max Weber Stiftung

The Max Weber Foundation promotes global research, focused on the areas of social sciences, cultural studies and the humanities. Our research is conducted at ten institutes in various countries across the globe with different and independent fields of focus. Through our globally operating institutes, we are able to contribute to the communication and networking between Germany and our host countries or regions. By promoting academic dialogue and merging academic and non-academic employees from several countries with different cultural backgrounds, the Max Weber Foundation is able to strengthen the internationalization of research.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search