readme.txt: An den Ufern des Amur. Die vergessene Welt zwischen China und Russland

Lesen, Schreiben und Publizieren sind die Essenz von „Geisteswissenschaften als Beruf“. In der Rubrik readme.txt stellen wir die Publikationen der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Max Weber Stiftung vor. Vier kurze Fragen und Antworten machen Lust aufs Lesen!

In dieser Folge von readme.txt beantwortet Sören Urbansky vier Fragen zu seiner Publikation An den Ufern des Amur. Die vergessene Welt zwischen China und Russland”.

 

Welche Frage kann der Leser Ihres Buches nach der Lektüre beantworten?

Die Frage mag schlicht, geradezu banal klingen: Was ist Nordostasien? Meine
Antwort ist gut dreihundert Seiten lang und hoffentlich trotzdem kurzweilig. Herausgekommen ist eine persönlich geschilderte Kulturgeschichte einer erstaunlich durchlässigen Begegnungszone von Europa und Asien. Ich hoffe, dass ich dabei diesen – in unseren Augen – fernen, von Imperialismus, Kaltem Krieg und Nationalismus gezeichneten Teil der Welt dem ein oder anderen interessierten Leser näher bringen konnte, ohne dabei die Komplexität dem Holzschnittartigen zu opfern.

 

Was war die überraschendste Erkenntnis oder der verblüffendste Fund im Entstehungsprozess des Buches?

In Zeiten der Pandemie haben wir das Reisen beinahe verlernt. An mir konnte ich einen regelrechten Muskelschwund in den Waden beobachten! Stattdessen lesen wir Romane und Sachbücher, träumen uns in ferne Welten. Wie es der Zufall will, fiel die Niederschrift dieses Buchs genau in die Zeit des Lockdowns. Meine Recherchen in Nordostasien hatte ich 2019 abgeschlossen, die Reisenotizen waren längst sortiert. Nichts hat mir über die Zeit des Stillstands mehr geholfen, als die Arbeit an diesem Reisebuch.   

 

Von welchem Autor, welcher Autorin würden Sie sich ein Vorwort wünschen?

Von Owen Lattimore, einem wirklichen Kenner dieser Weltgegend – und begnadetem Autor. Ich bin ihm natürlich nie begegnet, er ist lange tot.

 

Welche drei Hashtags fassen Ihr Buch am besten zusammen?

Jemand, der mit Bleistift und Notizbuch im Tornister reist, braucht keine Hashtags.

 

Sören Urbansky: An den Ufern des Amur. Die vergessene Welt zwischen China und Russland, C.H.Beck 2021, ISBN: 978-3-406-76852-1

Sören Urbansky ist seit 2018 Research Fellow am DHI Washington und leitet seit 2021 dessen Pacific Regional Office im kalifornischen Berkeley. Dort forscht er im Rahmen einer vergleichenden historischen Studie zu anti-chinesischen Stereotypen in Singapur, Vladivostok und San Francisco. Zuvor lehrte Urbansky Geschichte Russlands, der Sowjetunion und Chinas in München und Freiburg und war Postdoctoral Fellow an der University of Cambridge.

Buchverlosung: Wir verlosen ein Exemplar des Buches unter all denjenigen, die den Beitrag bei Instagram oder Twitter liken.


OpenEdition schlägt Ihnen vor, diesen Beitrag wie folgt zu zitieren:
Max Weber Stiftung (30. März 2022). readme.txt: An den Ufern des Amur. Die vergessene Welt zwischen China und Russland. [gab_log] Geisteswissenschaft als Beruf. Abgerufen am 25. Juli 2024 von https://doi.org/10.58079/owqf


Max Weber Stiftung

The Max Weber Foundation promotes global research, focused on the areas of social sciences, cultural studies and the humanities. Our research is conducted at ten institutes in various countries across the globe with different and independent fields of focus. Through our globally operating institutes, we are able to contribute to the communication and networking between Germany and our host countries or regions. By promoting academic dialogue and merging academic and non-academic employees from several countries with different cultural backgrounds, the Max Weber Foundation is able to strengthen the internationalization of research.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search